+49 (0)30 318 083 - 60
 

Börse Value Performance DAX 30 KVV-Ranking 2013

Kurs-Value-Verhältnis: DAX 30 Ranking 2013

Die Gegenüberstellung des Ranking 2013 nach KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) und nach dem neuen Ansatz KVV (Kurs-Value-Verhältnis) zeigt folgende Ergebnisse:

Vergleich KGV mit KVV beim DAX 30 Ranking aus 2013

So zeigt ein KGV bis zum Wert von 10 an (Ranking links), dass ein Ergebnis von mindestens 10% bezogen auf den Aktienkurs erzielt worden ist (Kaufen: Daimler AG bis HeidelbergCement AG). Ein KGV von 20 und höher zeigt an, dass ein Ergebnis von 5% oder weniger des Aktienkurses erzielt worden ist (Verkaufen: Deutsche Lufthansa AG bis ThyssenKrupp AG). Bei der Berechnung nach dem überlegeneren Value-Konzept ändert sich allerdings die Einschätzung der Performance. So gilt nun auf Basis des KVV die Empfehlung ‚Kaufen‘ für keines der für 2013 ausgewerteten DAX30- Unternehmen, wenn eine Steigerung des Value Added von 10% und mehr des Aktienkurses erwartet wird (Ranking rechts: KVV dort 10 oder geringer nicht vertreten). Lediglich könnte die Empfehlung ‚Halten‘ (10 < KVV < 20) für 4 Unternehmen ausgesprochen werden (Fresenius SE & KGaA bis Allianz SE). Die Unternehmen mit einem KVV von mehr als 20 weisen eine Steigerung des Value Added von weniger als 5% des Aktienkurses auf (oder gar Value-Vernichtung), weswegen hier die Empfehlung eher weder ‚Kaufen‘ noch ‚Halten‘ lauten wird (Continental AG bis ThyssenKrupp AG).

Die deutlichen Vorteile des standardisierten KVV (Kurs-Value-Verhältnis) gegenüber dem bislang überwiegend angewendeten KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) sind somit:

  • Standardisierte Ermittlung des KVV erlaubt ein Ranking der Unternehmen
  • KVV vermeidet das Ausweichen der Unternehmen vor Vergleichen der Performance
  • KVV erhöht die Transparenz am Kapitalmarkt
  • KVV erlaubt eine Entscheidung über Kaufen, Halten und Verkaufen von Aktien.

Interessant und spannend ist vor diesem Hintergrund weiterhin, welche Rankings sich ergeben, wenn nun sukzessive weitere Börsen-Indizes weltweit mindestens jährlich ausgewertet. Insbesondere dürften auch die bereits vorbereiteten Auswertungen großes Interesse finden, die den jeweils aktuellen Aktienkurs in Relation zur erwarteten Performance der nächsten 1 – 2 Jahre setzen.