+49 (0)30 318 083 - 60
 

Börse Value Performance DAX 30 KVV-Ranking 2012

Kurs-Value-Verhältnis: DAX 30 Ranking 2012

Die Gegenüberstellung des Ranking 2012 nach KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) und nach dem neuen Ansatz KVV (Kurs-Value-Verhältnis) zeigt folgende Ergebnisse:

Ranking aus 2012 nach dem Kurs-Value-Verhältnis beim DAX 30

So zeigt ein KGV bis zum Wert von 10 an (Ranking links), dass ein Ergebnis von mindestens 10 % bezogen auf den Aktienkurs erzielt worden ist (Kaufen: VOLKSWAGEN bis LANXESS). Ein KGV von 20 und höher zeigt an, dass ein Ergebnis von 5 % oder weniger des Aktienkurses erzielt worden ist (Verkaufen: BAYER bis ThyssenKrupp). Bei der Berechnung nach dem überlegeneren Value-Konzept ändert sich allerdings die Einschätzung der Performance. So gilt nun auf Basis des KVV die Empfehlung ‚Kaufen‘ nur für Volkswagen und FRESENIUS SE, wenn eine Steigerung des Value Added von 10 % und mehr des Aktienkurses erwartet wird (Ranking rechts: KVV dort 10 oder geringer). Die Unternehmen mit einem KVV von mehr als 20 weisen eine Steigerung des Value Added von weniger als 5 % des Aktienkurses auf (oder gar Value-Vernichtung), weswegen hier die Empfehlung eher weder ‚Kaufen‘ noch ‚Halten‘ lauten wird (DEUTSCHE POST bis THYSSEN KRUPP).

Die deutlichen Vorteile des standardisierten KVV (Kurs-Value-Verhältnis) gegenüber dem bislang überwiegend angewendeten KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) sind somit:

  • Standardisierte Ermittlung des KVV erlaubt ein Ranking der Unternehmen
  • KVV vermeidet das Ausweichen der Unternehmen vor Vergleichen der Performance
  • KVV erhöht die Transparenz am Kapitalmarkt
  • KVV erlaubt eine Entscheidung über Kaufen, Halten und Verkaufen von Aktien.

Interessant und spannend ist vor diesem Hintergrund sicherlich, welche Rankings sich ergeben, wenn nun sukzessive weitere Börsen-Indizes weltweit ausgewertet und künftig mindestens jährlich auch einander gegenüber gestellt werden.