+49 (0)30 318 083 - 60
 

Financial Reporting mit dem cfrv

Das cfrv (Center for Financial Reporting and Valuation), mit Hauptsitz in Berlin, unterstützt Sie bei der Umsetzung der komplexen Regelungen der International Financial Reporting Standards (IFRS). Ein Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in der rechnungslegungsbezogenen Bewertung, insbesondere führen wir Projekte in den folgenden Bereichen durch:

    • IFRS Support
      Fachwissen zu IFRS direkt von der Hochschule und der Praxis.
    • DPR Enforcement
      Das cfrv unterstützt Sie bei Anfragen der DPR mit Gutachten und Knowhow.
    • Bewertung
      Bewertung von Unternehmen und Vermögenswerten (Fair Value).
    • IFRS Zertifikat
      Mit dem IFRS Advisor Zertifikat können Sie belegen, dass Ihre IFRS-Kenntnisse aktuell und von unabhängiger Stelle geprüft worden sind.
cfrv-intro-people

Value Performance: Das Kurs-Value-Verhältnis

Das Kurs-Value-Verhältnis (kurz: KVV) wiederspiegelt die jahrezehnte-lange Erfahrung des CFRV in der Beratung und Bewertung von kapitalmarktorientierten Unternehmen.

Wertorientierung

In den 80er Jahren wurden viele Kapitel der Betriebswirtschaftslehre neu geschrieben. Mit dem erstmals 1986 von Rappaport vorgestellten Shareholder Value-Konzept löste die Steigerung des Unternehmenswerts den buchhalterischen Gewinn als unternehmerische Top-Zielgröße ab. Seitdem veröffentlichen die Blue Chip-Unternehmen der etablierten Börsen der Welt in den jährlichen Geschäftsberichten freiwillig und zusätzlich Informationen über mehr oder weniger intensiv angewendete Wertkonzepte, um ihre Attraktivität zu steigern und durch die erhöhte Nachfrage nach Aktien zu einer Erhöhung der Marktkapitalisierung beizutragen. Gleichzeitig sollten damit die Kapitalkosten gesenkt und die Gefahr einer feindlichen Übernahme vermindert werden können.

Kern der wertorientierten Führung ist die vollständige Einbeziehung der gesamten Kapitalkosten in die Performance-Beurteilung, also nicht nur der Fremdkapital- sondern auch der Eigenkapitalkosten. Darauf basierend wurden für die wertorientierte Führung verschiedene Residualgewinn- oder Übergewinnmodelle wie der Economic Profit (EP), der Economic Value Added (EVA (R)) oder der Cash Flow Return on Investment (CFROI) entwickelt. Am Kapitalmarkt ist der bedeutendste Multiplikator jedoch nach wie vor das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV), welches sich weiterhin nur am Gewinn orientiert und somit die Kapitalkosten außer Acht lässt.

Dies ändert sich nun mit dem Kurs-Value-Verhältnis (KVV).

Der Value Added

Das Kurs-Value-Verhältnis (KVV) setzt den Kurs ins Verhältnis zu dem pro Aktie erwirtschafteten Unternehmenswert, dem Value Added. Bei der Berechnung des Value Added werden durch Rückgriff auf den WACC und die nach IFRS berichteten Unternehmensdaten die gesamten Kapitalkosten berücksichtigt. Erst, wenn ein Unternehmen in der Lage ist, auch seine Kapitalkosten zu verdienen, wird der Unternehmenswert erhöht!

gewinn-value-konzept-3
Gewinn-Konzept versus Value-Konzept.